Similitudo Main page Website

Siegfried auf Olafs Schreibtisch

русский

український

Short bio in English

Fotos

Familie / Rodzina / Семья

Leben
Goethe  Seit 1996  -  Russland-Referent des Regierenden Bürgermeisters von Berlin (Senatskanzlei)

2013 - Roman Der wahre Sohn (Rowohlt Berlin Verlag)

2011 - Roman Tote Tiere (Rowohlt Berlin Verlag).

Similitudo III    5. Mai 1995  Promotion zum Dr. phil. im Fach Slawistik mit einer Arbeit zum Thema: "Stilistik einer Verdrängung. Zur Prosa von Witold Gombrowicz" bei Prof. Witold Kosny an der Freien Universität Berlin.

  1988 - 1996 Dolmetscher und Übersetzer für Polnisch, Russisch, Serbokroatisch und Englisch beim Regierenden Bürgermeister von Berlin.

Similitudo II  Seit 1982  Literarische Übersetzungen aus dem Polnischen und Russischen sowie - in geringerem Umfang - auch aus dem Ukrainischen und Serbokroatischen.

Similitudo Nr. 5    Literaturgeschichtliche und -kritische Beiträge (z.B. Kindlers Literaturlexikon, die Akzente, Schreibheft, Teksty Drugie, Polenplus, Tagesspiegel, FAZ u.a.). Ständig Verlagsgutachten über polnische, russische und ukrainische Autoren für die Verlage Suhrkamp, Carl Hanser, Piper, Luchterhand, Rowohlt u.a. Vorträge und Lesungen. Leitung literarischer Übersetzer-Workshops (Berlin, Düsseldorf, Krakau, Lemberg, München, Radom, Regensburg, Stettin, Tübingen, Prag).

Similitudo III  1982 Gründung des Ost-West-Büros (OWB) für Osteuropa-Beratung und Übersetzung.

Similitudo Nr. 6    1975 - 1981  Studium der Slawistik und der Osteuropäischen Geschichte und Zeitgeschichte an der Freien Universität Berlin.
Abschluß mit dem Magister Artium („Nikolaj Gogol' in der sowjetischen Literaturkritik der 20er Jahre“).

Similitudo II    1966 - 1974  Humboldt-Schule (altsprachliches Gymnasium) in Wilhelmshaven. Abitur im Mai 1974.

Similitudo Nr. 7    1962 - 1966  Volksschule in Wilhelmshaven.

Similitudo III    16. April 1955  Geboren in Sanderbusch / Kreis Friesland.

Preise, Stipendien und Auszeichnungen

Similitudo Nr. 6 2016 - Brücke Berlin Preis für die Übersetzung von Szczepan Twardochs Roman Drach, gemeinsam mit dem Autor. (Verleihung am 28. September 2016 im Deutschen Theater Berlin).

Similitudo Nr. 4 2015 - Auszeichnung POLONICUM der Universität Warschau "für hervorragende Leistungen bei der Förderung der polnischen Sprache und der polnischen Kultur im Ausland" ("za wybitne osiągnięcia w krzewieniu języka polskiego i kultury polskiej za granicą")

Similitudo Nr. 8 2014 - Nominierung (Shortlist) für den Brücke-Berlin-Preis mit Szczepan Twardoch für Morphin (Rowohlt Berlin 2014)

Similitudo II 2014 - Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis mit Anna Czerwińska-Rydel und Marta Igneska, Die Ton-Angeber (mixtvision Verlag 2013).

Similitudo III  2013 - Nominierung für den Deutschen Buchpreis mit dem Roman "Der wahre Sohn" (Longlist).

Similitudo Nr. 5  2011/12  - August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung am Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der FU Berlin.

Goethe   2008 -  Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung für eine Recherche-Reise nach Sibirien

Ergebnis dieser Reise ist der Roman "Tote Tiere", der 2011 im Verlag Rowohlt Berlin erschien.

Similitudo Nr. 8  20. Oktober 2005 - Deutscher Jugendliteraturpreis

Similitudo II    3. Juni 2005 Karl-Dedecius-Preis

Medien 

"Der Mann, der den Osten versteht", Artikel von Werner van Bebber im Tagesspiegel, 15. Juni 2004

"Dla elitarnego czytelnika", Rozmowa Rafała Bubnickiego z prof. prof. Rolfem Fieguthem i Witoldem Kośnym oraz dr. Olafem Kuehlem, niemieckimi badaczami twórczości Witolda Gombrowicza", Rzeczpospolita, 4 August 2004.

"Olaf Kühl: Der kaltblütige Übersetzer polnischer Literatur", Rundfunk-Interview von Arkadiusz Luba (16. Dezember 2009)

Piotr Buras, "Polski Berlin. Opowiemy wam waszą historię", Gazeta Wyborcza, 20. April 2009.

Arkadij Babtschenko, Interview für die Novaja Gazeta Nr. 66, 24. Juni 2009.

Zuzanna Krzysztofik. "Auf der Wortsuche. Deutsch-polnische Übersetzerszene schafft Literatur", novinki / Goethe Institut.

Zuzanna Krzysztofik. "Szukanie słów w Berlinie. Środowisko polskich i niemieckich tłumaczy tworzy literaturę", Goethe Institut Polen.

Jan Hambura. "Sätze und ihre Lebenswelten", Tagesspiegel, 15. Oktober 2011.

Gespräch mit Katharina Borchardt über die "Toten Tiere" (Südwestrundfunk 2)

Interview für die New Times (Новое Время), Nr. 40 (225), 28. November 2011.

Rezensionen des Romans "Tote Tiere" (Rowohlt Berlin 2011).

Carla Baum. "Nur davon leben kann man nicht. Verlage gegen ÜbersetzerInnen", taz, 3. Januar 2012

"German author Olaf Kuehl presents 'Dead Animals' in Russia" (www.khodorkovsky.com, 5. April 2012)

Evgenij Tenetov, Interview für die Zeitschrift "Plus" (Archangelsk), Mai 2012.

Gespräch für das Goethe Institut Warschau (Juni 2012)

Rozmowa dla Goethe Institut, Warszawa (czerwiec 2012 r.)

Fernsehinterview auf RTVd "Германия за неделю Nr. 191" über Michail Chodorkowskij und anderes:  http://www.dailymotion.com/video/xw0cph_yyyyyyyy-yy-yyyyyy-nr-191_news#.UNOpTa4xAQW

Interview bei Buzzaldrins (20. November 2013)

Interview bei cultprostir:  «Не хочу, чтобы Украина была идентична Европе»,  (Kiew, 28. Oktober 2014)

Interview mit Radio Era FM (Kiew):
"Культурний простір" (ведуча - Лідія Карпенко, 27. Oktober 2014)

Interview mit Frank Meyer auf Deutschlandradio Kultur über die Haltung polnischer Autoren und Intellektueller zur PiS-Politik (6. Januar 2016).

"Der Fall Trojanow: Wie erkennt man ideologisch gefärbte Übersetzungen?" Deutschlandradio Kultur, 27.1.2017.

Arbeitszimmer in Mienken / Pracownia w Dominikowie 

Arbeitszimmer in Berlin